Probesaugen mit nachträglich eingebautem Zentralstaubsauger - Auszugschlauchsystem in Hamburg

Zentralstaubsauger ganz einfach - Qualität zu Schnäppchenpreisen !

Der einfachste Weg einen Zentralstaubsauger zu kaufen 

Wir meinen:" Der einfachste Weg  einen Zentralstaubsauger zu kaufen, ist möglichst schnell und unkompliziert."

Schnell, weil Sie nicht lange nach besseren Preisen suchen müssen und unkompliziert, weil Sie beim Einbau die erforderliche Unterstützung erhalten.


Unsere Zentralstaubsauger Einbau-Hilfe Hotline täglich bis 22.00 Uhr, auch an Sonn- und Feiertagen, unter 04532-280 250 ist in zu den Zeiten für Sie da, an denen Sie auf Ihrer Baustelle arbeiten.

Wir bieten Ihnen Qualität rund um den Zentralstaubsauger zu Schnäppchenpreisen an und geben Ihnen dafür sogar unsere Niedrigpreisgarantie.

D.H. sollten Sie woanders eines unser Zentralstaubsauger - Produkte öffentlich preiswerter angeboten bekommen, halten wir diesen Preis ohne "Wenn" und "Aber.

Bei uns finden Sie neben einer großen Auswahl an Markengeräten, auch Komplettangebote, die individuell auf Ihre Immobilie abgestimmt werden.

Saugleistung + Qualität + Ausstattung + Service = zum Schnäppchenpreis. 

 

Wissenswertes !

 

1. Was ist ein Zentralstaubsauger?

Wer noch nie davon gehört hat, weiß möglicherweise gar nicht, was das überhaupt ist. Darum in kurzen Worten hier eine Erklärung.
Ein Zentralstaubsauger ist ein Sauggerät, welches an einem zentralen Punkt einer beliebigen Immobilie installiert ist und mittels eines Rohrsystems, die Saugkraft an verschiedenen Saugdosen im Gebäude zur Verfügung stellt. Im Vergleich zum bekannten Hausstaubsauger, ist die Saugleistung um ein Vielfaches höher.
 

2. Wie funktioniert ein Zentralstaubsauger?

Der zentral installierte Zentralstaubsauger stellt die Saugleistung über ein Rohrsystems an verschiedenen Saugdosen im Gebäude bereit. Hier wird die Saugleistung mittels eine langen Saugschlauches und verschiedenen Saugdüsen zum Staubsaugen genutzt. Einige Systeme starten das Zentralgerät beim Einstecken des Saugschlauches, andere über einen Schalter im Handgriff des Saugschlauches oder über Funk.

 

3. Was kostet ein Zentralstaubsauger?

Diese Frage ist immer abhängig von der Immobilie in der der Zentralstaubsauger eingesetzt werden soll. Diese gibt das erforderliche Rohrsystem und die Anzahl der notwendigen Saugdosen, sowie die Länge des benötigten Saugschlauches vor. Diese Komponenten setzen dem Zentralgerät einen gewissen Luftwiderstand entgegen, nachdem sich letztendlich die benötigte Größe des Zentralstaubsaugers errechnet.
In normalgroßen Immobilien kostet ein Zentralstaubsauger zwischen 1000,00 und 2000,00 Euro. Hierbei ist das komplette System mit Zubehör und Installationsmaterial gemeint.
 

4. Welcher Zentralstaubsauger ist der Beste?

Diese Frage ist leicht zu beantworten, wenn sie nicht auf eine Marke oder eine Model eines Herstellers abzielt, denn fast alle angebotenen Zentralsauger arbeiten mit den gleichen Motoren, den gleichen Filtersystemen und der gleichen Ausstattung.
Der beste Zentralstaubsauger ist der, der die nächsten Jahrzehnte, 100 % Saugleistung an jeder Saugdose zuverlässig zur Verfügung stellt und Ihnen somit langfristig die Arbeit erleichtert.
 

5. Welchen Zentralstaubsauger sollte man kaufen?

Kaufen Sie dann den Zentralstaubsauger, der unter Berücksichtigung des Vorgenannten, das beste Angebot und das beste Bauchgefühl vereinigt.
Wenn das sichergestellt ist, sollten Sie sehen, dass das Unternehmen bei dem Sie kaufen, schon einige Jahre Erfahrungen gesammelt hat und für Sie gut erreichbar ist, falls dieses mal erforderlich ist.
Da wie vorher beschrieben, fast alle Einbaustaubsauger ein identisches Innenleben haben, ist es wichtig das er von der Dimension her zu Ihrer Immobilie passt.

 
6. Beeinflusst ein Zentralstaubsauger die Gesundheit?

Diese Frage lässt sich eindeutig mit Ja beantworten und zwar in mehreren Punkten:

I. Luftqualität
Die vom Zentralstaubsauger aus dem Raum gesaugte Luft passiert das Filtersytem und wird dann hocheffizient gereinigt, abgeführt. Dadurch werden alle Partikel, wie Stau, Pollen und Allergene, die sich gewöhnlich in der Raumluft befinden, aus dieser herausgefiltert. Herkömmliche Staubsauger schleudern Staub und schädliche Allergene von z.B. Staubmilben wieder in den eben gereinigten Raum zurück. Ein Zentralstaubsauger dagegen entfernt den gesamten Staub und die Allergene aus dem Raum und transportiert sie zu einer entfernten Sammelstelle und führt anschließend die belastete Restabluft nach Außen oder filtert diese hocheffektiv. Dieses verbessert die Luftqualität in Ihrem Zuhause erheblich und macht es zu einem wesentlich gesünderen Ort.
Mit der über vierfachen Effektivität eines Zentralstaubsaugers, können Sie sicher sein, dass dieses System mehr Staub, Schmutz, Allergene und Tierhaare aus Ihrem Zuhause beseitigt als jedes andere Saugsystem auf dem Markt.

II. Lärmpegel
Da der Zentralstaubsauger meistens im Keller, Hauswirtschaftsraum oder der Garage installiert wird, hat man natürlich nicht ständig das Motorengeräusch neben sich, wie bei einen herkömmlichen Hausstaubsauger. Lediglich ein leises Säuseln verrät, dass das Zentralgerät in Betrieb ist. Dieses schont unser Gehör bei jedem Einsatz.

 
7. Trägt ein Zentralstausauger der Sicherheit bei?

Da Sie den Staubsauger nicht mehr mit auf die Treppe schleppen müssen, vermindert sich naturgemäß die Gefahr des Stürzens. Ebenso werden viele Unfälle dadurch vermieden, das Sie beim Saugen auf Schränken oder Regalen, nicht mehr auf Stühle, Kisten oder Leitern klettern müssen. De Einsatz eines Zentralstaubsaugers vermindert die Unfallgefahr im Haus ganz erheblich.

 

8. Ist das Saugen mit einem Zentralstausauger komfortabel?

Nicht nur, dass das ständige umstecken des Kabels bei einem herkömmlichen Staubsauger, entfällt, auch das Saugen von Treppen, Regalen und Schränken wird sehr komfortabel erledigt. Hinzu kommt der geringe Lärmpegel, der es erlaubt, sich beim Staubsaugen zu unterhalten oder zu telefonieren.
Komfortabler als mit einem Zentralstaubsauger kann man wohl nicht staubsaugen.


9. Wie hoch ist der Wartungsaufwand bei einem Zentralstaubsauger?

Die Wartung bei einem Zentralstaubsauger fällt sehr gering aus. Die Motorkohlen unterliegen naturgemäß einem Verschleiß und sollten daher alle 800 – 1600 Stunden (je nach Gerät) gewechselt werden. Je nachdem ob Sie ein Gerät mit oder ohne Staubbeutel verwenden, muss der Hauptfilter in bestimmten Intervallen gereinigt werden, damit der Luftdurchsatz erhalten bleibt.



10. Beeinflusst der Zentralstaubsauger den Wert einer Immobilie?

Eine Immobilienangebot mit dem Alleinstellungsmerkmal „Zentralstaubsauger“ fördert die Verkaufbarkeit im Gegensatz zu anderen Immobilienangeboten. Damit stellt ein Zentralstaubsauger ein werterhöhendes Element in einer Immobilie dar.
Ein Zentralstaubsauger ist en Luxusaccessoire welches den Gesamtkomfort einer Immobilie erhöht und damit auch die Verkaufbarkeit.

 
11. Was für Nachteile hat ein Zentralstaubsauger?

Die Nachteile eines Zentralstaubsaugers sind immer relativ zur Betrachtungsweise, genau wie die Vorteile.

a. Faktisch können die höheren Anschaffungskosten im Gegensatz zu einem Schlittensauger immer als Nachteil gewertet werden, denn sie sind definitiv höher. Dagegen stehen aber auch höhere Saugleistung und ein höherer Komfort.
Unbestritten ist auch, dass dieses während der Bauphase eine zusätzliche finanzielle Belastung ist, die keinen wirklich erfreut. Unser Tipp wäre hier, lediglich das Rohrmaterial (ca. 100- 250 Euro) zu installieren und später zu jedem beliebigen Zeitpunkt, den kostenintensiven Teil, das Zentralgerät nebst Zubehör, nachzuziehen.

b. Aufwendige und komplizierte Planung.
natürlich muss ein Zentralstaubsauger vorher geplant werden. Da Sie sich naturgemäß sowieso währen der Planungs- und Bauphase mit Ihrer Immobilie befassen, ist dieses jedoch nicht kompliziert, da Sie sowieso im Thema stecken. Aufwendig ist es auch nicht, da dieses in der Regel von Ihrem Zentralanlagenanbieter erledigt wird.

c. Das Handling mit dem langen Schlauch Zuzugeben ist, das es ungewohnt ist, mit einem 10 oder 12m langen Schlauch zu hantieren, der außer einem leisen Säuseln keine Geräusche macht und nicht wie ein Bodenstaubsauger in 5 Meter Entfernung herumbrüllt. Aber daran gewöhnt man sich im Handumdrehen und genießt ab da das Mehr an gewonnenem Komfort für die nächsten 30-40 Jahre.

d. Unseriöse Zentralstaubsaugeranbieter Natürlich kann man auch in diesem Geschäftszweig an einen unseriösen Anbieter geraten, der einem einen Zentralstaubsauger verkauft der für Ihre Immobilie nicht geeignet ist. Aber das können Sie verhindern, wenn Sie ein wenig recherchieren.

  • Wie alt ist das Unternehmen ?

  • Wie ist die telefonische Erreichbarkeit?
    (Rufen Sie an und sprechen Sie mit den Leuten persönlich. Verlassen Sie sich nicht auf Internetbewertungen und Portalempfehlungen.)

  • Ist es ein reiner Internethändler oder ein Installationbetrieb, welcher seine Produkte auch selbst installiert und damit bei seinen Kunden auch die Gewährleistung überimmt?

  

12. Wie hoch ist die Verstopfungsgefahr bei einem Zentralstaubsauger

Die Gefahr, dass das Rohr verstopft, ist bei richtiger Installation fast ausgeschlossen. Das liegt daran, das die Saugdosen extra einen geringeren Durchmesser als die Rohrleitung haben. Alle was durch die Saugdose passt, passt also auch problemlos durch das Rohrsystem.
Und sollte es doch mal passieren, weil die Kinder Ihre Socken oder den Hamster dort hineingestopft haben, genügt eine einfache Abwasserspirale um das Problem zu lösen. Alternativ sollte kann man die Geräteanschlüsse für Saug- und Abluft umgekehrt anschließen umso die Rohrleitung frei zu blasen.
 

13. Was darf man mit einem Zentralstaubsauger nicht saugen?

Die meisten Zentralstaubsauger sind nicht zum Saugen von Flüssigkeiten, sondern zum Saugen von Staub konstruiert. Es gibt Ausnahmen, auf die aber an anderer Stelle eingegangen wird. Das heißt jedoch nicht, dass es keine Möglichkeit gibt z.B. Wasser zu saugen. Hierzu wäre dann zwingend en sogenannter Vorabscheider nötig, der vor dem Zentralgerät installiert wird.
Oft ist man sich nicht bewusst, dass man Flüssigkeiten saugt, wie Z.B. Schnee der auf dem Teppich geschmolzen und zu Wasser geworden ist.
Wasser kann nicht nur zu Kurzschlüssen im elektrischen Bereich des Zentralstaubsaugers führen und diesen beschädigen, es verbindet sich mit Staub zu einer undurchdringlichen Masse, welche die Filterporen verstopft. Dieses führt dazu, dass die Kühlung des Gerätes nicht mehr funktioniert und der Zentralstaubsaugermotor überhitzt. 
Mineralstaub/Baustaub ist so fein, dass er durch die Filterporen, bis zum Motor gelangen kann. Dort wirkt er wie Schleifstaub und beschädigt Motorkohlen und Lager.
Das Saugen von Mineralstaub ist sehr leicht nachzuweisen und setzt bei allen Herstellern die Garantie außer Kraft.
Klebrige Substanzen
Substanzen wie Honig, Marmelade, Farbe oder Klebstoffe verkleben nicht nur ebenfalls die Filterporen, sondern auch das Rohrsystem und dürfen ebenfalls nicht gesaugt werden.
 

14. Sollte man den Zentralstaubsauger mit oder ohne Staubbeutel saugen? Und warum?

Die meisten angebotenen Zentralstaubsauger sind inzwischen sogenannte Duo-Filtergeräte.
Das meint, dass sie sowohl mit als auch ohne Staubbeutel betrieben werden können.
Ohne Staubbeutel zu saugen ist scheinbar eine gute Sache, da man den Staubbeutel einspart und somit hierfür keine Kosten anfallen. Praktisch ist das allerdings nicht, da man nach jedem Gebrauch, den Hauptfilter reinigen sollte, damit dieser sich nicht zusetzt und die Kühlluft ihn passieren kann. Das ist jedoch manchmal sogar sinnvoll, wenn man z.B. in der Werkstatt die Säge- oder Hobelspäne aufsaugt und anschließend den Schmutzbehälter in den Ascheimer entleert und dann anschließend den Filter reinigt. Dafür muss man wirklich keinen Staubbeutel verschwenden.
Im täglichen Gebrauch ist es jedoch unpraktisch nach jedem Saugvorgang den Hauptfilter zu reinigen. Hier ist es wesentlich effektiver einen Staubbeutel zu nutzen, der nach 3-4 Monaten samt Schmutz, komfortabel entsorgt wird. Hinzu kommt noch, dass die meisten Staubbeutel auch vollwertige HEPA-Filter sind und somit eine effektive Vorfilterung vor dem Hauptfilter darstellen.
 

15. Kann man Dehnschläuche als Standardsaugschlauch verwenden?

Die Dehnschläuche (Schläuche die sich auf mehrere Meter ausdehnen) sind Zubehörteile, die sich hervorragen zum Aussaugen von KFZ oder in der Werkstatt nutzen lassen. Zum permanenten Saugen sind sie nicht geeignet, da sie Bauartbedingt und aufgrund ihrer Dehnstruktur über einen zu großen Luftwiderstand verfügen.
 

16. Wie plant man einen Zentralstaubsauger richtig?

Eine kluge Planung berücksichtigt möglichst nur eine Saugdose pro Etage in zentraler Anordnung. Bei normalgroßen Immobilien kommt man dann mit einem 10 -12 Meter Schlauch aus, um jede Etage flächendeckend saugen zu können. Beim Handling besteht zwischen 10 und 12 Meter Schlauchlänge kein merklicher Unterschied.
Bei der Planung des Installationspunktes der Saugdose sollte berücksichtigt werden, dass die Treppen zu den oberen und/oder zum darunterliegenden Geschoß abgedeckt werden.
Eine Saugende Kehrschaufel im Küchensockel der Küche ist ein sinnvolles Accessoire, für das auf jeden Fall die Verrohrung mit eingeplant werden sollte. So hat man die Möglichkeit zu jedem beliebigen Zeitpunkt, die Kehrschaufel selbst nachzurüsten.
Selbiges gilt für eine Saugdose in der Garage oder im Außenbereich, um komfortabel den PKW auszusaugen.
Beim Standort des Zentralstaubsaugers selbst hat man in den meisten Immobilien die Wahl zwischen Garage/Carport, Keller, Dachboden oder Hauswirtschaftsraum.
Besonderes Augenmerk ist bei der Planung auf die Steigleitungen durch die Geschoßdecken zu richten. Oft bestehen bereits Steigleitungsschächte für Wasser/Abwasser, in die das Rohr noch reinpasst oder man lässt diese gleich ein wenig größer dimensionieren. Ansonsten lassen sich bei rechtzeitiger Planung Durchführungen gleichmit dem Bauunternehmen in die Decken einplanen.
 

17. Kann man Zentralstaubsaugerschläuche nachträglich verlängern?

Sowohl für Schaltschläuche als auch für Standardschläuche gibt es Schlauchverlängerungen. Da der Saugschlauch den größten Luftwiderstand in der Saugstrecke ihres Zentralstaubsaugers darstellt, sollte man jedoch sehen o das ursprünglich geplante System eine nachträgliche Verlängerung berücksichtigt, da es sonst zu einem Saugkraftverlust kommen kann.
18. Kann der Zentralstaubsauger auch auf dem Dachboden installiert werden?
Die meisten modernen Zentralstaubsauger haben eine Hebeleistung von 6-8 Metern und können so problemlos auf dem Dach- oder Spitzboden installiert werden.
 

19. Was stellt den größten Luftwiderstand dar ?

Der Größte Luftwiderstand im gesamten System Zentralstaubsauger stellt der Saugschlauch dar.



20. Wo plant man das Zentralgerät der Zentralsauganlage am besten ein?

Da jede Immobilie individuell verschieden ist, ist das auch beim richtigen Installationspunkt so. Die üblichen Installationspunkte sind Keller, Hauswirtschafsraum, Garage/Carport, Dachboden.



21. Was sollte man bei der Installation des Zentralstaubsaugers, bzw. der Zentraleinheit beachten?

Wenn Sie den Ort festlegen an dem der Zentralstaubsauger installiert werden soll, sollte auch darüber nachgedacht werden, wo und wie die Abluft abgeführt wird. In Niedrigenergiehäusern macht es Sinn, die Abluftwärme von ca. 55°C der Wärmerückgewinnung zur weiteren Nutzung zur Verfügung zu stellen.


22. Wo sollten die Saugdosen für den Zentralstaubsauger geplant werden.

Die Saugdosen einer Zentralsauganlage sollten möglichst zentral in der Geschossmitte geplant werden.

23. Worauf sollten Sie bei der Installation einer Zentralstaubsauger Saugdose achten ?

Der Einbaurahmen auf die die die Saugdose aufgeschraubt wird, sollte putzbündig eingestemmt oder befestigt werden. Es ist darauf zu achten, dass die Steuerleitung für den Anschluss an der Saugdose lang genug bemessen ist. Die Steuerleitung sorgt bei Zentralstaubsaugern, die nicht mit Funkfernbedienung ausgerüstet sind, dafür das das Zentralgerät gestartet werden kann.


24. Macht es Sinn eine saugende Kehrschaufel einzuplanen und zu installieren?

Es macht auf jeden Fall Sinn die Rohrleitung für die Kehrschaufel zu installieren. Wenn dann  zu einem späteren Zeitpunkt der Wunsch danach entsteht hat man sich somit die Option zum Nachrüsten offengelassen.
 

25. Was ist bei der Installation einer Kehrschaufel für den Zentralstaubsauger zu beachten?

Da Kehrschaufeln meist im Küchensockel installiert werden, ist bei der Rohrinstallation darauf zu achten, dass die Einbauhöhe mit der des Küchensockels übereinstimmt. Das letzte Teil der Rohrleitung sollte flexibel gestaltet werden, um Ungenauigkeiten beim Ausschnitt des Küchensockels auszugleichen und die Montage zu vereinfachen.

 

26. Gibt es weitere Saugdosen die man bei der Planung des Zentralstaubsaugers berücksichtigen sollte?

Es ist durchaus sinnvoll über eine Außensaugdose oder eine in Garage oder Carport nachzudenken, um das KFZ aussaugen zu können.

27. Saugt ein größerer Zentralstaubsauger besser?

Die Leistungsfähigkeit des Zentralstaubsaugers sollte immer an die Anforderung der Immobilie angepasst sein. Dabei sind durchaus spätere Erweiterungen des Systems zu berücksichtigen, wie ein ausbaubares Dachgeschoss oder Gartenhäuser die zu einem späteren Zeitpunkt angeschlossen werden sollen. Ein Zentralstaubsauger ist ausreichend bemessen, wenn er an jeder Saugdose 100 % Saugleistung zur Verfügung stellt. Ein zu großes Gerät verbraucht lediglich mehr Strom, kann aber nicht mehr als 100 % Staub wegsaugen.
 

28. In welcher Einheit lassen sich Zentralstaubsauger vergleichen?

Wichtig für die Ermittlung der Saugleistung ist nicht der Unterdruck oder die Luftförderung, die ein Gerät aufbringt, sondern das richtige Verhältnis von beiden Werten zueinander.
Zentralstaubsauger lassen sich am ehesten in der Einheit Airwatt vergleichen. Dieser Vergleich hat sich jedenfalls in der Industrie durchgesetzt. Da die Berechnungen dafür allerdings für Bodenstaubsauger entwickelt wurden, stellen sie auch nur eine annähernde Vergleichsmöglichkeit dar. Eine Norm für den Vergleich von Zentralstaubsaugern gibt es nicht.

 
29. Welches Material ist das Beste für das Zentralstaubsaugergehäuse.

Es gibt verschiedene Materialien aus denen Zentralstaubsaugergehäuse hergestellt werden. Einige Hersteller favorisieren Stahlblech, andere schwören auf Kunststoff oder Edelstahl. Für die Funktion und für die Haltbarkeit eines Zentralstaubsaugers spielt es jedoch keine Rolle, da das Gerät an der Wand hängt und nicht von Außen mechanisch beansprucht wird. Lediglich wenn Geräte in Feuchträumen installiert werden, sollte man darauf achten, dass ein nichtrostendes Material verwendet worden ist.
 

30. Welche Motorenmarke ist die beste für einen Zentralstaubsauger ?

Es gibt zwei Marken für Zentralstaubsaugermotoren, die den Mark dominieren. Über 90 % der Markengerätehersteller nutzen einen der beiden Marken für Ihre Zentralstaubsauger. Diese Hersteller nutzen entweder Motoren der Firma Domel oder der Firma Ametek. Beide Firmen sind mehrere Jahrzehnte auf dem Markt und bauen gleichwertig gute Zentralstaubsaugermotoren. Selbst große Elektrokonzerne, die eine Zentralstaubsaugerproduktion haben, nutzen eine dieser beiden Motorenmarken. Selbst wenn sie selbst eine eigene Elektromotorenherstellung verfügen.

 

31. Wie laut ist ein Zentralstaubsauger in DB und wie wir dieses wahrgenommen?

Zentralstaubsauger haben durchschnittlich einen Lärmpegel von ca. 55-70 dB.
Diese Angabe ist jedoch ein relativer Wert, da die Frequenz von jedem Nutzer anders wahrgenommen und der Schall in jeder Immobilie und in jedem Raum anders reflektiert wird.
Zudem ist bei einem Zentralstaubsauger zu bedenken, dass er bei der Arbeit nicht neben einem steht, sondern weit weg im Keller oder Hauswirtschaftsraum untergebracht ist. Das leise Säuseln das beim Einsaugen der Luft in die Saugdüse entsteht, erlaubt eine Unterhaltung oder selbst telefonieren beim Staubsaugen.
 

32. Wie ist die Ersatzteilversorgung bei Zentralstaubsaugern, wenn mal etwas kaputt geht.

Da über 90 % der Zentralstaubsaugerhersteller die gleichen Motoren verwenden und auch zum großen Teil die gleichen Platinen, ist die Ersatzteilversorgung besser als bei vielen anderen Elektrogeräten. Wenn ein Anbieter oder Händler Ersatzteile nicht liefern kann, hat man den ganzen Wettbewerb zur Verfügung um an seine Ersatzteile zu kommen.
 

33. Ist das Zubehör für meinen Zentralstaubsauger mit anderen Anbietern kompatibel?

Das Zubehör der Markenzentralstaubsauger ist zu über 95 % kompatibel untereinander. Es gibt einige wenige Hersteller, die hier ihr eigenes Süppchen kochen und versuchen die Verbraucher mit der Inkompatibilität Ihrer Produkte zu binden und die Marktpreise durch „Spezialprodukte“ zu verschleiern.

 

34. Wie sind die Garantiezeiten für Zentralstaubsauger?

Die propagierten Garantiezeiten für Zentralstaubsauger legen bei 2-20 Jahren. Man muss dazu wissen, dass die gesetzliche Gewährleistung schon bei zwei Jahren liegt. Bei Unternehmen, die mit zwei Jahren Garantiezeit werben, ist also zu prüfen ob es sich um eine Anschlussgarantie nach der Gewährleistungszeit handelt oder lediglich um die gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistungszeit. Bei Unternehmen die 20 Jahre Garantie versprechen ist zu prüfen ob diese Unternehmen schon die gleiche Zeit am Markt existieren, um solche Garantieversprechen zu geben. Eine gut überschaubare Garantiezeit liegt bei 5-7 Jahren, wenn ein Unternehmen schon mindestens drei mal, diese Zeit existiert. Alles was darüber hinausgeht ist in einer Zeit, die einem ständigen Wandel unterliegt, nicht seriös vorherzusagen.

 

35. Wie lange ist die Lebenszeit eines Zentralstaubsaugers?

Zentralstaubsauger werden im Gegensatz zu Toaster, Kaffeemaschine & Co., nicht für eine Lebensdauer von 3 Jahren produziert, sondern für einen Zeitraum von 30 – 40 Jahre.
 

36. Was für ein Gewicht hat ein Zentralstaubsauger?

Ein Zentralstaubsauger wiegt je nach Modelgröße zwischen 5 und 20 Kg. Diese spielt lediglich während der Installation eine Rolle, da sie naturgemäß an der Wand hängen.

 

37. Wie oft muss der Zentralstabsauger entleert werden?

Ein ermittelter Durchschnittswert in einer vierköpfigen Familie mit Hund und Katze, liegt bei 4 Entleerungen jährlich, bei einem Staubbeutelvolumen von 16 Ltr.. Das entspricht einer Jahresinvestition von ca. 20 Euro.
 

38. Lässt die Saugkraft bei meinem Zentralsauger mit der Zeit nach ?

Bei richtiger Installation und gebrauchsgemäßer Nutzung und Wartung, bleibt die Saugleistung bei einem Zentralstaubsauger konstant.
 

39. Kann man mit einem Zentralstaubsauger auch das KFZ aussaugen?

Natürlich ist es wesentlich komfortabler sein PKW direkt vor der Haustüre oder im eignen Carport oder der Garage auszusaugen, anstatt das auf der Tankstelle zu erledigen. Es gibt für die PKW-Reinigung spezielle dehnbare Saugschläuche und Düsen.
 

40. Wozu kann ich den Zentralstaubsauger noch einsetzen?

Außer zur Aussaugung des PKW lässt sich ein Zentralstaubsauger auch hervorragend im Bastel- und Werkstattbereich nutzen. Einen Saugschlauch an Hobel, Stichsäge oder Schleifgerät adaptiert, saugt Späne und Schleifstaub ab, bevor der Raum kontaminiert wird.
 

41. Wann sollte man mit der Zentralstaubsaugerplanung beginnen?

Die Planung eines Zentralstaubsaugers sollte sehr frühzeitig begonnen werden. Am besten nach den ersten Architektenzeichnungen oder mit Erhalt der Typengrundrisse. Zu diesem Zeitpunkt bestehen noch alle Möglichkeiten, Einfluss auf Decken und Mauerdurchführungen zu nehmen.
Änderungen zu einem späteren Zeitpunkt können problematischer sein oder zusätzliche Kosten verursachen.
 

42. Ist der Betrieb mit einer KWL möglich?

Der Betrieb einer KWL mit Wärmerückgewinnung ist nicht nur möglich, sondern sogar empfehlenswert. Die Abluft eines Zentralstaubsaugers hat eine Temperatur von ca. 55 °C. Diese Wärmeenergie kann der KWL zugeführt werden, deren Effektivität dadurch gesteigert wird.
Für Immobilien ohne KWL gibt es die  kostengünstigen Ecoprotekt – Wärmerückgewinnungen, speziell für Zentralstaubsauger um ebenfalls die abgegebene Wärmeenergie zu nutzen.
Für den Sommer / Winterbetrieb gibt es spezielle Umschalter, die im Sommer die Wärme nach Außen leiten und im Winter zur KWL.
 

43. Ist der Gebrauch des Saugschlauches eines Zentralstaubsaugers schädlich für das Mobiliar?

Da ein Großteil des Schlauches während des Saugens auf dem Boden liegt, werden diese, aus einem, nicht abfärbendem, antistatischen Kunststoff gefertigt, der kein Schmutz annimmt. Dadurch werden Möbel und Türzargen nicht mit Schmutz in Kontakt gebracht. Für ganz empfindliche Möbel oder Zargen, gibt es spezielle Schutzüberzüge für die Saugschläuche.
 

44. Was für verschiedene Systeme gibt es für Zentralstaubsauger?

Im Prinzip handelt es sich nicht um unterschiedliche Systeme, sondern um Variationen des Grundsystems „ Zentralstaubsauger“.  Wir haben immer eine Zentralgerät von dem die Saugleitung entspringt und sich zu verschiedenen Saugdosen hin verzweigt, von denen der Saugschlauch abgeht. Hier gibt es die Unterschiede. Für alle Variationen wird paralell zum Rohrsystem eine Steuerleitung zu jeder Saugdose gelegt über die das Zentralgerät gestartet wird. Ausnahme machen hier die Zentralstaubsauger die mit Funk gestartet werden, da muss keine Steuerleitung gelegt werden.
Die Standardversion startet das Zentralgerät durch einstecken des Saugschlauches in die Saugdose. Die luxuriösere Variante startet das Zentralgerät bei eingestecktem Saugschlauch durch einen Schalter im Handgriff. Dieses erlaubt das Gerät Ein- und Aus zu schalten auch wenn man sich nicht an der Saugdose befindet. Dieses ist sehr praktisch, wenn es während des Staubsaugens an der Haustür schellt oder das Telefon klingelt. Bei der Version mit Funksteuerung befindet sich ebenfalls ein Schalter im Handgriff des Saugschlauches.
Die exklusivste Variante ist der Saugschlauch der zum Saugen aus der Wand gezogen wird und nach Gebrauch auch dort wieder verschwindet. Hierfür muss zusätzlich Rohrleitung verlegt werden, die den Saugschlauch aufnimmt, die sogenannte „Köcherleitung“.
 

45. Ist ein teurerer Zentralstausauger besser als ein preiswerter?

Wenn ein Zentralstaubsauger den Anforderungen der Immobilie entsprechend bemessen ist, hat der Preis mit dem Saugergebnis nichts zu tun. Natürlich kostet ein Zentralstaubsauger der größere Anforderungen bewältigen muss, mehr als einer für eine kleine Immobilie. Auch wird ein Zentralstaubsauger mit besserer Ausstattung mehr kosten als ein Standardmodell. Aber hier ist es der Komfort den wir bezahlen, nicht etwa eine bessere Saugleistung.
Es gibt Anbieter am Markt, die ein gutes und aufwendiges Marketing machen und sich das von Ihren Kunden doppelt bezahlen lassen. Die höheren Preise aber durch bessere Leistung zu begründen, als vergleichbare Geräte, entbehrt oftmals jeglicher Grundlage.
Bei Zentralstaubsaugern ist“ low-Price“ nicht gleich „low-quality“
 

46. Ist ein Bypass- oder ein tru-flow motor für einen Zentralstaubsauger besser ?

Je nach Einsatzgebiet des Zentralstaubsaugers haben die verschiedenen Motorentypen Ihre Berechtigung. Bede haben Vor- und Nachteile. In Feuchträumen oder Im Außenbereich werden oft durch saugluftgekühlte  tru-flow Motoren eingesetzt, da diese keine feuchte Kühlluft ansaugen. Zwischenzeitlich gibt es aber By-pass Motoren die auch für diese Einsatzgebiete geeignet sind.
 

47. Wie funktioniert die Filterreinigung bei einem Zentralstaubsauger?

Einige Zentralstaubsauger sind mit sogenannten selbstreinigenden Hubfiltern ausgestattet.
Diese Hubfilter sitzen im Luftstrom und beinhalten kleine eingearbeitete Gewichte. Während des Saugvorgangs wird der gesamte Hubfilter im Luftstrom angehoben. Wenn der Zentralstaubsauger abgeschaltet wird, fällt der Filter durch die Gewichte mit einem Ruck nach Unten und schüttelt so den Staub ab. Dieses ist eine passive Selbstreinigung, die auch bedingt funktioniert, solange die Luftfeuchtigkeit nicht zu hoch ist.
Andere Zentralstaubsauger, meistens technisch höher entwickelte Geräte habe eine aktive Filterreinigung. Hierbei ist ein kleiner Kompressor im Gerät verbaut, der in regelmäßigen Abständen den Filter mit Pressluft freibläst. Diese Technologie stammt aus dem gewerblichen Bereich und funktioniert auch im Haushaltsbereich einwandfrei. 
Hydropneumatische Selbstreinigung Zentralstaubsauger
 

48. Gibt es Möglichkeiten mit einem Zentralstaubsauger auch Wasser zu saugen?

Das Saugen von Wasser ist mit speziellen Wasser - Zentralstaubsaugern möglich. Man kann auch jeden anderen Zentralstaubsauger mit einem Vorabscheider versehen, um eine begrenzte Menge Wasser zu saugen. Hier muss je nach Größe des Vorabscheiders natürlich ständig der Schmutzbehälter geleert werden.
 

49. Was ist ein Zentralstaubsauger mit Duo-Filterung?

Ein Zentralstaubsauger mit DUO-Filter kann sowohl mit als auch ohne Staubbeutel betrieben werden. Zum einen ist er mit einem Permanentfilter ausgestattet und zusätzlich mit Staubbeuteln. Beides sind vollwertige HEPA-Filtersysteme, die auch einzeln betrieben werden können. Zu empfehlen ist immer mit Staubbeutel zu saugen und diesen nur wegzulassen, wenn ein erhöhter Schmutzanfall ansteht. Wie z.B. das Saugen der Terrasse oder in der Werkstatt an einem Elektrowerkzeug wie Hobel oder Säge.
 

50. In welchen Immobilien sind Zentralstabsauger einzusetzen?

Zentralstaubsauger lassen sich sowohl in Wohnungen, Einfamilien, Doppel, Reihen- und Ferienhäusern, aber auch in Yachten Hotels, Gewerbeobjekten und Handwerksbetrieben.
 

51. Mit welchem Preis muss ich für einen Zentralstaubsauger rechnen?

Der Preis für einen Zentralstaubsauger hängt natürlich von seiner Leistungsklasse und Ausstattung ab, aber für ein normales Einfamilienhaus kostet eine komplette Zentralsauganlage mittlerer Größe und Ausstattung, frei Haus, durchschnittlich Euro 1.190,00.
Hinzu kommt nur noch der Einbau, er in der Regel bei 150,00 Euro pro Saugstelle liegt.
 

52. Ist ein Zentralstaubsauger eine neue Technik?

Zentralstaubsauger gibt es schon seit Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts, wo sie sehr groß dimensioniert, aufwendig in Handarbeit gefertigt wurden.
Inzwischen sind Zentralstaubsauger Massenprodukte, die in Serie produziert werden.
 

53. Ist das Saugen mit dem Zentralstaubsauger wirklich bequemer?

Ein Zentralstaubsauger ist das kraftvollste und bequemste Werkzeug, um ihr Eigenheim zu reinigen. Alles an einem Zentralstaubsauger ist auf Maximierung von Saugkraft und Einfachheit in der Handhabung ausgelegt. Mit einem leichten und langen Saugschlauch ist die Reinigung bequemer zu verrichten als mit einem schweren Staubsauger an einem kurzen Schlauch, den sie mühsam hinter sich herziehen müssen. Besonders auf Treppen ist das Saugen mit einem leichten Zentralstaubsaugerschlauch nicht nur bequemer, sondern auch sicherer. Man hat immer eine Hand frei, um sich festzuhalten und Treppenstürze zu vermeiden. Das gleiche gilt für das Saugen von Schränken und Regalen, von einem Tritt oder einer Leiter aus.
Noch bequemer ist es mit einem Wandschlauchsystem, bei dem man den Saugschlauch aus der Wand zieht und nach der Arbeit dort wieder verschwinden lässt. Hier entfällt sogar das Aufrollen und Wegstauen des Saugschlauches. Bequemer kann man nicht staubsaugen.
 

54. Reinigt ein Zentralstaubsauger auch Teppiche und Brücken?

Die Tiefenreinigung von Teppichen und Brücken, mit kurzem oder langem Floor, funktioniert im Gegensatz zu einem herkömmlichen Haushaltssauger, nur richtig mit der Saugkraft eines Zentralstaubsaugers.
 

55. Ist ein Zentralstaubsauger erschwinglich?

Ein Zentralstaubsauger kostet weniger als viele herkömmliche Schlittensauger, die Sie hinter sich herziehen müssen. Ein großer Vorteil eines Zentralstaubsaugers ist der, dass es für 30- 40 Jahre störungsfreie Leistung ausgelegt ist.
Ob er erschwinglich ist richtet sich natürlich immer nach dem Geldbeutel des Interessenten, aber er ist allemal günstiger auf seine Lebenszeit gesehen als eine Vielzahl von Hausstaubsaugern, die in diesem Zeitraum ersetzt werden müssen.

 


Das Wandschlauch-System.

Das revolutionäre Wandschlauch-System ist die neueste Innovation im Bereich Zentralstaubsauger

Zentralstaubsauger gibt es bereits länger als viele denken.
Einen der ersten Zentralstaubsauger brachte die amerikanische Firma ARCO (Radiator Company) bereits 1908 auf den Markt.
Den "Arco Wand Staubsauger".  Dieser wurde bereits am 09.03.1907 patentiert und von der Firma
Wagner Electric Manufacturing Co., St. Louis, USA.

       Arco Wand Zentralstaubsauger
  
 

Und somit werden auch seit fast 100 Jahren zentrale Saugsysteme genutzt. Der größte der vielen Vorteile ist, dass man keinen schweren Staubsauger mehr im Haus herumtragen oder auf Treppen hochhieven muß.
 
Lediglich die Unterbringung und Wegstauung des langen Saugschlauches eines Zentralstaubsaugers war immer noch ein wenig unglücklich zu handhaben.

Unser neues Wandschlauch-System nutzt die Saugkraft des Zentralgerätes, um den Schlauch in das Rohrsystem in der Wand zurückzuziehen. Wenn Sie mit dem Staubsaugen fertig sind, legen Sie einfach Ihre Hand auf das Ende des Schlauchs, und können beobachten, wie der Schlauch in die Wand verschwindet. Mit unserem zentral installierten Wandschlauch, der bis zu 15 m lang sein kann, kann somit eine Fläche von über 700 m² auf einer Ebene gesaugt werden.  Zum Saugen wird der Saugschlauch dann einfach wieder herausgezogen und das Staubsaugen wird zur kleinen Freude.
Und da wir nun lediglich die Saugkraft des Zentralgerätes verwenden, um den Schlauch in das Rohrsystem in der Wand zurückzuziehen und keine elektrischen oder mechanischen Konstruktionen wie Aufroller oder ähnliches, ist das Ganze auch noch wesentlich verschleißfreier.
 
Wichtig ist hier im Besonderen ein ausreichend dimensioniertes Zentralgerät, das dieser speziellen Anforderung nachkommen kann.
 
Dafür haben wir eigens die EVO x-1 Evolution-Line entwickelt, die nicht nur die nötige Leistung, sondern auch alles das mitbringt, was Sie sich wünschen.

 

Anerkannter Stand der Erkenntnisse in Bezug auf Systeme der Energieumwandlung ist, dass an deren Ende regelmäßig die Energieform Wärme steht.

Systemisch betrachtet wird im Falle des Zentralstaubsaugers, dessen aufgenommene elektrische Energie (die Aufnahmeleistung) auf verschiedenen Wegen in Wärme umgesetzt.
So wird ein Teil des elektrischen Stromes, der durch die Wicklung  des Motors fließt, durch dessen Widerstand direkt in Wärme umgesetzt, auch die mechanische Arbeit, die das Turbinenrad an der zum Staubtransport  bewegten Luft leistet, wird durch deren Kompression (wie bei der sich beim Pumpen erwärmenden Fahrradluftpumpe) und Reibung letzten Endes, zum Teil noch über die Zwischenstufe von Bewegungsenergie als Schall, in Wärme umgewandelt.  
Diese Wärme wird im Falle des Zentralstaubsaugers unterschiedlich abgeführt, ein Teil davon erwärmt das Zentralgerät selbst, dieses Strahlt die Wärme an seine Umgebung ab.  
Der größte Anteil der Warme wird jedoch in dem Luftstrom oder den Luftströmen, die den Zentralstaubsauger verlassen - je nach dem Kühlkonzept des Zentralgerätes abgeführt.  
Im Falle der Anwendung des Trough-Flow-Prinzips, was sie bei den meisten Zentralstaubsaugern zum Einsatz kommt, fällt alle Wärme neben dem geringen Abstrahlungsanteil in einem das Gerät als Abluft verlassenden Luftstrom zusammen. Dieser wird bei einem konventionellen Einbau der Zentralstaubsaugeranlage nach draußen abgeführt. 
Wenn das Zentralsauggerät konstruktiv als Bypass-Gerät ausgelegt ist, trennen sich die Luftströme mit ihrer Wärmefracht in den Kühlluftstrom durch den Motor - den Bypass -, der in die direkte Umgebung des Zentralgerätes abgeführt wird, und den Saugluftstrom, der wie bei der ersten Gerätevariante konventionell nach außen geführt wird. In die Betrachtung des Bypass-Gerätes muss aber einfließen, dass dieses Prinzip in Bezug auf den Saugwirkungsgrad bei gleicher Aufnahmeleistung schlechter abschneiden muss, da der Kühlluftstrom hier zusätzlich zum Saugluftstrom bewegt werden muss, ohne Saugarbeit zu verrichten. Um hier den Saugarbeitsverlust so gering wie möglich zu halten, wird der Kühlluftstrom so gering wie möglich gehalten, womit die meiste Abwärme wiederum im zweiten, dem Abluftstrom des Zentralsauggerätes abgeführt wird.
 

Zentralstaubsauger - Abluftführung nach Außen – ökonomischer Unfug

Von der Grundbetrachtung im ersten Abschnitt ausgehend ist festzustellen, dass letzten Endes unsere elektrische Energie nach verrichteter Arbeit und dem Staubsaugen in Wärme umgewandelt mit ihrem größten Anteil mit der Fortluft (der abgeblasenen Saugluft) im Freien landet. Neben diesem ungenutzten Energiepotential fördert der konventionell eingebaute Zentralstaubsauger aber auch noch durch die Gebäudeheizung erwärmte Raumluft zugunsten nachströmender kalter Außenluft nach draußen. Somit steht dem Komfortgewinn durch eine Zentralstaubsaugeranlage ein nicht unerheblicher Energieverlust entgegen.  
Im Falle der Ausstattung des Gebäudes mit einer KWL, evtl. auch mit WRG geht einer oder gehen beide Wärmeteilströme ungenutzt verloren, die Schallbelastung der Umgebung kann beträchtlich sein.    

 Lösungsansatz1 1 oder was für ein Staubproblem.........?

Ein häufig beschrittener Weg beim Einbau eines Zentralstaubsaugeraggregates liegt ob mit oder ohne Berücksichtigung der oben dargestellten Tatsache der Energieverschwendung darin, den Abluftstrom der Saugluft des Zentralgerätes einfach in dessen Aufstell- oder Einbauraum abblasen zu lassen. Das Problem bei dieser Vorgehensweise, die auch oft in Verbindung mit einer KWL mit WRG proklamiert wird, liegt in der Staubfracht der Luftströme. Bei beiden oben geschilderten Gerätevarianten ist die Abluft, wenn sie auch unterschiedliche Wege nimmt, mit Staub aus hauptsächlich zwei Quellen befrachtet.  
Eine der Staubquellen ist die Saugluft selbst, jeder Zentralstaubsauger, unabhängig davon ob als Abscheideeinrichtung die Kombination Zyklon / Dauerfilter oder Staubsaugerbeutel genutzt werden, hat eine konstruktiv bedingte Untergrenze der Partikelgröße, die die Abscheideeinrichtung aus dem Luftstrom herausfiltern kann, was kleiner ist, verbleibt im Luftstrom.  
Die zweite Staubquelle liegt in dem wie bei jeder bewegten Einrichtung vorhandenen Abrieb, im Falle des Zentralstaubsaugermotors also vor allem des Abriebes der Kohlebürsten, der beim Bypass-Konzept meist in vollem Umfang im Kühlluftabstrom abgeführt wird.  
Ist ein Zentralstaubsauger wie beschrieben ohne Abluftführung nach draußen eingebaut, landen beide staubbefrachteten Luftströme im Einbauraum, für den somit eine erhebliche Staub- und Feinstaubbelastung mit allen daraus resultierenden negativen Aspekten im gesundheitlichen und hygienischen Sinne die Folge ist.  
Wird die Luft des Einbauraumes von einer KWL erfasst, führt die beschriebene Staubanreicherung früher oder später zu einer erhöhten Verschmutzung der Filter- oder Wärmetauscherflächen und damit zu kürzeren Wartungszeiten und Wirkungsgradverschlechterung beim Vorhandensein eines Wärmetauschers.  
Weiter muß berücksichtigt werden, dass die abgeblasene Luft erhebliche Bewegungsenergie als Schall im Aufstellraum freigesetzt.  

Lösungsansatz 2 oder KWL, WRG, Zentralstaubsauger, aber……………?


Soll die abzuführende, wärmebefrachtete Saugluft des Zentralstaubsaugers direkt in die KWL eingeleitet werden, ergeben sich Problemansätze:
Im Normalfall saugt die KWL im Rahmen ihrer Steuerparameter wie Temperatur und Luftqualität Raumluft ab und erzeugt die hierzu erforderliche Luftbewegung selbst, wobei die hierbei entstehende niedrige Luftgeschwindigkeit neben dem Schallschutz auch für den Wirkungsgrad des Wärmetauschers der KWL eine Rolle spielt.  
Um einer Irritation der komplexen Steuerung der KWL durch Luftmenge und -temperatur durch den der KWL quasi aufgezwungenen Abluftstrom der Zentralstaubsaugeranlage vorzubeugen, wird oft mit Schaltungstricks wie der Partyschaltung gearbeitet. Je nach Art und Weise dieser Einbindung wird die KWL damit zum ungesteuerten Betrieb gezwungen.  
Bei dieser Vorgehensweise sinkt der Wirkungsgrad der Wärmerückgewinnung, schlimmstenfalls wird der Wärmeverlust durch den erzwungenen Luftaustausch noch größer, zumal ein vorhandener Wärmetauscher bei dieser Betriebsart in seinem Wirkungsgrad erheblich eingeschränkt ist.  

Die Lösung ECOPROTEKT - Home

Das ECOPROTEKT - Gerät kann an bestehende oder geplante Zentralstaubsaugeranlagen angeschlossen werden und ermöglicht, dem oben dargestellten Energieverlust durch unkontrollierten Austausch erwärmter Raumluft gegen kalte Außenluft sowie dem Verschenken der nach Verrichtung der Saugarbeit in Wärme umgewandelten vom Zentralstaubsauger aufgenommenen elektrischen Energie.
Grundlegend sorgt das ECOPROTEKT - Gerät durch die partikelabscheidende, strömungs-verlangsamende und schalldämpfende also wiederum mechanische in Wärmeenergie umsetzende Nachbehandlung des die erläuterte Bewegungs- und Wärmeenergie mitführenden Abluftstromes des Zentralstaubsaugers dafür, dass die Abluft und die Energie im Gebäude verbleiben kann.  
Der Grad der Partikelabscheidung ist bedingt durch die  größere Fläche, die Medien-auslegung der Matrix im Gerät und der daraus resultierenden verringerten Strömungsgeschwindigkeit im Vergleich  zu sogenannten HEPA Filtern, die an Bodenstaubsaugern verbaut werden, wesentlich höher und erreicht die Qualität, die bei der Luftreinigung etwa  in OP-Bereichen gefordert, aber auch bei qualitativ ausgereiften Belüftungssystemen  z. B im ICE schon realisiert wurden.  
Die Schalldämpfung ist jedem guten mit Zentralstaubsaugern kombinierbaren Abluftschalldämpfer mindestens ebenbürtig.
Wenn das ECOPROTEKT- Gerät in Verbindung mit einem Zentralstaubsauger unter Verzicht auf eine KWL  / WRG eingebaut  oder nachgerüstet wird, kann auf das Abblasen der Saugluft ins Freie  ganz oder in Verbindung mit der Sommer/Winterumschaltung  in der kalten Jahreszeit verzichtet werden,  somit der  Effekt der nachströmenden, kalten  Außenluft unterbunden oder nur im Sommer zugelassen werden. Analoges gilt für die Abwärme aus der aufgenommenen elektrischen Leistung.  
In Verbindung mit KWL mit oder ohne WRG ergibt der Einbau des ECPROTEKT Gerätes sowohl der bei Installation einer Zentralstaubsauganlage als auch als nachträgliche Erweiterung einer bestehenden Anlage eine problemlose Nutzung des Abwärmestromes  aus der ZSA .  
Der Raum, in den die durch das ECOPROTEKT- Gerät vorbereitete Abluft der zentralen Sauganlage abgeführt wird, dient unter Wegfall des Staub- und Geruchsproblematik durch die Wirkung des  ECOPROTEKT als Puffer für die Wärmeenergie, die zudem zu Zwecken wie z.B. der gezielten  Abführung  von Feuchtigkeit genutzt werden kann.  
Durch diese Beruhigung der Abluft durch die Expansion in ein Raumvolumen kann die KWL ungestört gemäß Ihrer Steuerungsparameter und ohne Schaltungstricks die Staubsaugerabluft abführen und die hier mitgeführte Wärmeenergie im Falle des Vorhandenseins einer WRG mit gutem Wirkungsgrad zur erneuten Erwärmung der Raumluft rückgewinnen. Die Gefahr der Staubablagerung auf Wärmetauschern oder Filterflächen ist durch ECOPROTEKT unterbunden.
Bei Interesse an einem ECOPROTEKT-System für Ihre Zentralsauganlage erstellen wir Ihnen gerne ein kostenloses Angebot. Auch für die nachträgliche Installation.

Ecoprotektgerät Foto

 

 

 

Hat ein Zentralstaubsauger Einfluß auf die Gesundheit?

Die meisten Menschen wissen, dass die Luftverschmutzung im Freien ihre Gesundheit schädigen kann, wissen aber möglicherweise nicht, dass die Luftverschmutzung in Innenräumen auch teilweise wesentlich schädlicher ist. EPA-Studien über Luftschadstoffe zeigen, dass die Luftwerte in Innenräumen durch Schadstoffe mehr als 100-mal höher als im Freien sein können. Dieses ist von besonderer Bedeutung, da geschätzt wird, dass die meisten Menschen bis zu 92% ihrer Zeit in geschlossenen Räumen verbringen. In den letzten Jahrzehnten hat die  Belastung der Luft in Innenräumen durch eine Vielzahl von Faktoren zugenommen. Insbesondere durch den Bau dicht geschlossener Gebäude, reduzierter Lüftungsraten, um Energie zu sparen, der Verwendung von neuen synthetischen Materialien und Einrichtungsgegenständen und die Verwendung von Körperpflegeprodukten, Pestiziden und Haushaltsreinigern. Ein Zentralstaubsauger filtert die Luft und hat somit direkt positiven Einfluß auf unsere Gesundheit.
 
Kontaminierte Raumluft
 Quelle: https://www.scinexx.de/news/biowissen/haeuser-duensten-schadstoffe-aus/

3.

Zentralstaubsauger vs. Staubmilben

Entfernt der EVO X-1 Staubmilben und Allergene?
Die Hausstaubmilbe und ihre Exkremente sind eine der häufigsten Ursachen für Allergien. Häuser sind ein komfortabler Ort zum Leben; Sie haben eine angenehme Temperatur und eine relativ hohe relative Luftfeuchtigkeit. Diese Bedingungen sind aber auch hervorragende Voraussetzungen für die Vermehrung von Hausstaubmilben. Hausstaubmilben finden sich in jedem Haushalt.
Staubmilbe vergrößert

Es sind nicht die Milben selbst, die Allergene enthalten, sondern deren Exkremente, die Auslöser für Asthma, Ekzeme und allergische Nasenschleimhautentzündungen sind. Allergenhaltiger Milbenkot zerfällt allmählich in sehr kleine Partikel. Der allergene Staub fliegt dann in die Umgebungsluft und wird beim Atmen unweigerlich inhaliert. Dies geschieht auch beim regelmäßigen Staubsaugen. Die Aufnahme von hohen Konzentrationen von Hausstauballergenen in einem sehr frühen Alter erhöht das Risiko, später an Krankheiten wie Asthma zu leiden, stark.

Die Hausstaubmilbe hat eine Lebensdauer von etwa vier Monaten. Während dieser Zeit produziert sie ungefähr 200 mal ihr Gewicht in Exkrementen und legt bis zu 300 Eier. Dies macht deutlich, warum die Konzentration von Allergenen in einem Raum innerhalb kürzester Zeit exponentiell ansteigt. Auch bei regelmäßiger und gründlicher Hausreinigung sammeln sich Staubpartikel und menschliche Hautschuppen kontinuierlich an. Milben erhalten ihre Hauptnahrung von diesen menschlichen und tierischen Hautschuppen, ernähren sich aber auch von Schimmelpilzen. Die durchschnittliche Größe von Hausstaubmilben beträgt 0,3 mm. Ungefähr 3 Milben könnten in den Punkt am Ende dieses Satzes passen.

Bei einem EVO x-1 Zentralstaubsauger werden jedoch alle Staubmilben und deren Allergene, die abgesaugt werden, für immer aus dem Wohnbereich entfernt!


Pollen vergrößert